Kursleiter Progressive Muskelentspannung

Innere Medizin - Psychotherapie - Naturheilverfahren - Rehabilitationswesen - Coaching - Seminare

Kursleiter Progressive Muskelentspannung

Ausbildungsziel

Befähigung zum selbständigen Anleiten von Kursen in Progressiver Muskelentspannung, beispielsweise im Rahmen der Arbeit in Gesundheitszentren, in Firmen, in Arztpraxen, in Volkshochschulen und bei Krankenkassen.

(Es liegt eine Weiterbildungsbefähigung der zuständigen Ärztekammer vor.

Ausbildungsumfang

3 Wochenendseminare mit insgesamt 48 Unterrichtsstunden.
Bei Nachweis einer bereits vorhandenen Kursleiterausbildung (beispelsweise HAG-Kurslietraubildung)
2 Wochenendseminare

Teilnahmevoraussetzungen:

  1. Gesundheitsberufe,
  2. psychosoziale und pädagogische Berufe.
  3. Nachweis der Teilnahme an mindestens zwei Kursen/Veranstaltungen zu PM 

Methodik:

Die Vermittlung der Inhalte erfolgt weitgehend erfahrungsorientiert, d.h. die Teil-nehmer praktizieren aktiv handelnd die jeweils vermittelte Methode und diskutieren anschließend in einer metakommunikativen Phase deren theoretisches Konzept und eigene Anwendungsmöglichkeiten. Sie eignen sich die kognitiven Strukturen der jeweiligen Methode an und erfahren die damit verbundenen affektiv-emotionalen Prozesse am eigenen Leib. So erleben und reflektieren sie dieselbe Situation, in die sie später ihre eigenen TeilnehmerInnen führen. Dies ermöglicht immer wieder die Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle als KursleiterIn.

Es werden Praxistandems und auch überregional zusammen arbeitende Peergroups (Teilnehmergruppen)  gebildet, um den Transfer des Gelernten in die täglichen Praxis zu erleichtern.

Themenauswahl:

    • Einführung, Theorie und Geschichte der Progressiven Muskelentspannung,
    • Stellenwert der Entspannungsverfahren in Gesundheitsbildung, Gesundheitsvorsorge und Therapie von Krankheiten 
    • Klassische und moderne Verfahren der Progressiven Muskekelenstpannung
    • Die klassische Progressive Muskekelenstpannung Übungsabläufe, Progressive Muskekelenstpannung mit sechzehn, mit sieben und mit vier Muskelgruppen, praktische Demonstration, Eigenerfahrung, Anleitung in Kleingruppen.
    • Hinweise zum Vergegenwärtigungsverfahren,
    • aktualisierte Verfahren, Kurzübungen: Progressive Muskelentpannung  im Alltag
    • Verwandtschaften und Unterschiede zu anderen Entspannungsverfahren, z. B. dem Autogenen Training, Atementspannungsverfahren, Phantasiereisen, katathymes Bilderleben, Meditationsformen
    • Hinweise zur Differentialindikation
    • Zugänge zur Entspannung (körperliche, mentale, über die Atmung)
    • Praktisches Vorgehen, Vorbereitung und Nachbereitung von Gruppen- und Einzelsitzungen
    • Interventionsmöglichkeiten bei emotionalen Krisen von Patienten
    • Konzeption eines PM-KursesH
    • Hinweise zum Umgang mit Störungen, Umgang mit „schwierigen“  Patienten
    • Stellenwert der Übungen zur Aktivierung und Vitalisierung als sinnvolle Ergänzung zur Effektivitätssteigerung des Verfahrens
    • Erfahrungen und Probleme bei der Anwendung der Progressiven  Muskelenstpannung in der eigenen Praxis
    • Moderne Umsetzungen der Progressive Muskekelenstpannung, z. B. in Verbindung mit Phantasiereisen
    • Übungen zur Aktivierung und Vitalisierung, bioenergetische Elemente
    • Stellenwert der Progressive Muskekelenstpannung in der Behandlung psychosomatischer Störungen,
    • Der Einsatz von Progressiver Muskelenstpannung bei Erschöpfungszuständen
    • Stellenwert der Progressive Muskekelenstpannung und Verbindungsmöglichkeiten der Progressive Muskekelenstpannung mit Verfahren der problembezogenen Psychotherapie und der körperorientierten Psychotherapie
    • Progressive Muskekelenstpannung bei psychosomatischen Störungen
    • Progressive Muskelenstpannung bei Schlafstörungen
    • Indikationen und Kontraindikationen für die Progressive Muskekelenstpannung
    • Progressive Muskekelenstpannung mit Kindern
    • Tiefenentspannung mit Progressiver Muskekelenstpannung
    • Progressive Muskekelenstpannung und Atementspannung
    • Passive Progressive Muskekelenstpannung
    • Das IPEG-Verfahren zur passiven Progressiven Muskelentspannung im Wasser

Ihre Kursleiter

 
Dr. A. Olschewski-Hattenhauer,

FA Psychotherapuetische Medizin, FA Innere Medizin, Rehabuilitationswesen, Naturheilverfahren

Schillerstr. 12, 6915 Heidelberg

(Weiterbildungsbefugnis Psychotherapeutische Medizin Ärztekammer Nordbaden 02.07.1997, Qualifikation zur Vermittlung der Progressiven Muskelentspannung auch im Rahmen der Zusatzbezeichnung, Ärztekammer Südbaden 17.02.1994)

Dr. A. Olschewski-Hattenhauer
Rolf Läpple

Lehrtrainer für NLP (DVNLP), Lehrtrainer Progressive Muskelentspannung (IPEG-Institut, Heidelberg),
Langjähriger Trainer und Berater mit den Schwerpunkten
Verhandlungsführung und Konfliktmanagement,
Stressmanagement - Lebensbalance sowie Team- und Projektentwicklung.
An der HAG: NLP-Lehrtrainer und Ausbilder für Kursleiter Progressive Muskelentspannung.
Veröffentlichungen in versch. Publikationen
Vortrag auf CD „Konflikte bewältigen...“, weitere Doppel CD "Progressive Muskelentspannung, Klassisch - Modern" zusammen mit Dr. Albert Olschewski-Hattenhauer
www.laepple-kommunikation.de

Zollhüttengasse 6, 74523 Schwäbisch Hall

Rolf Läpple

Termine 2010

Kursleiter - Wochenenden:

Die Ausbildung zum "Kursleiter Progressive Muskelentpsannung" findet im Seminarzenturm Sonnenblume in Elsenfeld statt. Wir unterstützen mit dieser Wahl des Seminarortes die Familie unseres verstorbenen Kollegen Dr. Bernd Vorbeck.

  • Teil 1:  27.03.2010 - 28.03.2010  Rolf Läpple
  • Teil 2:  24.04.2010 - 25.04.2010  Dr. Albert Olschewski-Hattenhauer
  • Teil 3:  15.05.2010 - 16.05.2010  Rolf Läpple

in Zusammenarbeit mit der Akademie im Park im Psychiatrischen Zentrum Wiesloch finden ebenfalls Kursleiter-Ausbildungen für die Progressive Muskelentspannung statt. Hier finden Sie weitere Informationen.

Die Termine Akademie im Park:

  • Kursblock 1      22.06.09  -  24.06.09
  • Kursblock 2      13.07.09  -  15.07.09

Es sind für das Spätjahr 2009 weitere Termine vorgesehen, die derzei noch nicht endgültig feststehen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok